Menu

Reisemedizin

Als wichtige Teildisziplin der Medizin beschäftigt sich die Reisemedizin mit allen gesundheitlichen Problemen, die bei Reisen auftreten können.

Im Allgemeinen handelt es sich dabei um Vorsorgemassnahmen. So werden vor Reisen in bestimmte Länder Impfungen empfohlen, die wir sorgfältig durchführen und im Impfbüchlein vermerken. Zu einer Impfung kann man niemanden zwingen, sie werden aber teilweise von den Behörden für gewisse Reisegebiete empfohlen.

Empfohlene Impfungen für die Reise in bestimmte Länder

Zu den empfohlenen Impfungen gehören Typhus- und Malaria-Prophylaxe, Gelbsucht- und Gelbfieber-Impfungen und weitere empfohlene Impfungen gemäss Richtlinien des Schweizerischen Tropeninstitutes, der Expertenkommission für Reisemedizin, dem BAG und der WHO, mit welchem wir durch unser Tropenprogramm Tropimed angeschlossen sind.

Auch die Erkennung von reisetypischen Symptomen gehört zu diesem Spezialgebiet, das zu unseren Leistungen zählt. Die Globalisierung der letzten Jahrzehnte hat die Reisetätigkeiten stark erhöht, was die Reisemedizin selbst ebenfalls verändert hat. Fernflüge in exotische Länder bringen ganz andere Herausforderungen mit sich als Reisen innerhalb von Europa. Dies wirkt sich auch auf die Art der Reise-Erkrankungen aus, die beispielsweise aus den Tropen nach Europa gebracht werden. Es ist unser Anliegen, die Reisemedizin Patienten aus der Region Naters, Brig, Visp und dem ganzen Wallis anbieten zu können.

Schutz vor tropischen Erkrankungen Mehr Infos

Vor tropischen Erkrankungen wie Malaria können sich die Reisenden durch Tabletten schützen, die einzunehmen sind; ansonsten besteht das Risiko, dass nach der Reise eine intensive medizinische Behandlung nötig ist. Auch hier stehen wir unseren Patienten hilfreich zur Seite, sei es vor der Reise oder danach.

Informationen und Vorsorgemassnahmen Mehr Infos

Die entsprechenden Informationen zu gefährdeten Regionen und Statistiken stellen eine sinnvolle Entscheidungshilfe bei der Reiseplanung dar, bzw. bei der Frage, ob man sich impfen lassen sollte oder nicht.

Der Blick auf die langfristige Nachbehandlung, falls es zu einer schweren Erkrankung kommen sollte, ist dabei häufig ein überzeugendes Argument für die Impfung.

Leistungen im Bereich der Reisemedizin (Impfungen, Beratungen, etc.) werden oft durch die Zusatzversicherung übernommen, da es sich nicht um eigentliche Krankheiten sondern Vorsorgemassnahmen handelt.